Weltjugendmusik Festival Zürich von Hiecke Jasmin

Die Proben sind durch, das Vorbereitungskonzert auch und schon steht das Ziel vor der Türe. Das Welt Jugendmusik Festival!

08.07.2017 Samstagmorgen, der Wecker klingelt viel zu früh. Doch die Vorfreude endlich unser Können zu zeigen, stellte dies in den Hintergrund.

Besammlung um 05.45h in Kappelen bei der Mehrzweckhalle. Schon geht’s los!

Während einige im Bus die erste Mahlzeit zu sich nahmen, schliefen die Anderen noch weiter und träumten von ihren Noten.

Bis nach Zürich verlief die Fahrt reibungslos, doch wo werden wir parkieren? Diese Frage wurde mit jedem Meter schwieriger zu Beantworten. Treffpunkt war klar, Busparkplatz hinter dem Hallenstation. Mit einigen kleinen Vergehen im Strassenverkehr (das bleibt aber unter uns) gelang es doch noch unser Bus am richtigen Ort abzustellen.

Nun aber schnell, wir sollten bereits schon im Probelokal sein und Einspielen. Die Irrfahrt um das Hallenstation kostete uns viel Zeit. Auspacken, Platz nehmen und zusammen rücken war nun angesagt. Mit Strecken und Massieren des Gesichtes, Nacken und Ohren wird der Rest der Müdigkeit eliminiert und die Konzentration hervorgerufen.

Langsam rückt die Auftrittszeit näher und die Zürcher Helfer werden ungeduldig. Denn wir sollten schon auf der Bühne sitzen. Wir lassen uns aber nicht stressen, von nichts und niemandem.

Volle Konzentration...Caledonia…La Légende de Saint Odile…und schon ist das Musikalische vorbei. Es hat Spass gemacht!

Beim Brunnen vor dem Theater 11, werden die Paparazzi aktiv. GRUPPENFOTO!

Wir waren froh, war der Bus in unserer Nähe, so konnten wir unsere Instrumente wieder verstauen und Tenue legere anziehen. Denn es war sehr warm in Zürich.

Die kleine Pause zwischen dem Vortrag und dem Mittagessen, nutzten wir um uns mit Getränken einzudecken. Das Coop Pronto wurde gestürmt und fast geplündert. Nein, so schlimm war es noch nicht.

In der Eishalle nahmen wir dann unser Mittagessen ein. Doch die Eishalle machte seinem Namen keine Ehre, im Gegenteil, Schwitzhalle würde besser passen. Jedenfalls wurde nicht nur das Kägifret zur Schoggisauce, auch wir schmolzen fast davon.

Deshalb entschieden sich einige den Nachmittag am See, evtl. auch im See, zu verbringen. Bis dorthin unterhielten sie sich im Tram mit vollem lautem Gesang.

Der Rest begab sich ins Theater 11 um dort weitere Jugendmusiken zu hören. Und danach noch weiter in die Stadt, um die Unterhaltungsmusik zu geniessen.

Nach einem kurzen Regenguss wurde es an der Zeit zurück zum Bus zu gelangen. Dort wurden einige Instrumente wieder ausgepackt und kräftig musiziert.

Die Rückfahrt gestaltete sich nicht wie geplant. Denn was bei uns ein kurzer Regenguss war, ist in Zofingen eine Wasseransammlung grösserer Art. Deshalb standen wir auf der Autobahn ziemlich lange im Stau. Es hat nämlich die Autobahn unter Wasser gesetzt. Dieses musste zuerst abgepumpt werden und eine Spur vom Schlamm befreit werden.

Langweilig wurde es nicht, den gefestet wird trotzdem weiter, auch im Bus.

Etwas bin ich noch schuldig…

Dieser geniale Tag brachte uns den 4. Rang in der Konzertmusik 2.Klasse Harmonie und ein silbernes Diplom!

Aufgabenstück 84.33
Selbstwahlstück 82.00
Durchschnitt 83.17


Herzlichen Dank an unser Dirigent Cedric Fuhrer und an das Ganze OK. Die haben uns ermöglicht dieses tolle Erlebnis WJMF zu erleben.
Danke auch all meinen Jugendmusikkollegen/innen…..Es war der Hammer!!!

Zurück